Einladung zur Gartenakademie von Wim Weppelmann

Da staunte Frau Möllenbaum nicht schlecht, als der bekannte Künstler
Wilm Weppelmann sie zu seiner Gartenakademie einlud, weil sie ja
auch einen Garten hätte.
Auf diese Einladung freute sich die rheinische Frohnatur besonders,
weil sie endlich ein wirksames Mittel gegen Läuse kennen lernen wollte.
Bei dem Experten Wilm Weppelmann hoffte sie auf den richtigen Tipp,
der dann von Seiten der Zuschauer kam: Spülmittel sprühen.
Weiteres entnehmen Sie bitte dem Pressebericht.

"Ich habe kein grünes Händchen"

gruene Hand

Von Claudia Fortkord

Münster - Vor ihrem großen Auftritt musste die Dame noch ein kleines Nickerchen in der Gartenlaube machen. Ausgeruht und ausgelassen erzählte Elfriede Möllenbaum dann aber von ihrem Garten „wie ein Schläuchelchen", vom vertrockneten Kirschlorbeer und gab ehrlich zu: „Ich habe kein grünes Händchen". Zum zweiten Abend der „Freien Gartenakademie" hatte sich Organisator Wilm Weppelmann die bekannte münsterische Kabarettistin zu einem lauschigen Gespräch auf seine Gartenbank eingeladen.
Mit einem Nerzkäppchen keck auf den grauen Haaren, einer smaragdgrünen Bluse („Das habe ich passend für heute angezogen, damit ich zu dem ganzen Grün hier passe!") und einer Handtasche voller Kuriositäten plauderte Elfriede Möllenbaum ganz ungeniert aus ihrem Leben. Ob vergebliche Versuche, ihren 37-jährigen Sohn, der noch zu Hause wohnt und nur „sitzt und guckt", mit einer Frau zu verkuppeln oder der verjährte Diebstahl einer Parkbank vor über 23 Jahren - die Postinspektorsgattin a.D. hatte einiges aus ihrem Privatleben zu erzählen.
Doch nicht ohne Gegenleistung: Immer wieder forderte sie Gesprächspartner Wilm Weppelmann auf, ihr Tipps gegen Blattläuse und Schnecken im heimischen Garten zu geben. Um ihre Unfähigkeit im Gärtnern zu demonstrieren, hatte sie gleich einen vertrockneten Salbei als Anschauungsobjekt mitgebracht. Schnell in der Handtasche gekramt, das neuste Baumarkt-Prospekt gezückt: „So soll er wieder aussehen", ruft sie ins Publikum, doch keiner will die vertrocknete Pflanze mit nach Hause nehmen und wieder aufpäppeln.
Trotz dieses Affronts - die rund 70 Besucher in Weppelmanns Schrebergarten an der Langemarckstraße beklatschen Elfriede Möllenbaum, die durch ihre Talkshows im Café Grotemeyer und kultige Stadtführungen in Münster längst bekannt ist. Doch ihre Adresse in Angelmodde hat sie in all den Kabarettjahren nie verraten: „Wo ich wohne, dat sag ich nit, dat tut die Prominenz ja auch nit."
Lob fand die rüstige Dame allerdings für Weppelmanns Garten: „Schön grün hier." Auch das Stück Schwarzwälder Kirschtorte nahm die Dame vom gastfreundlichen Hausherr Weppelmann gerne an - um gleich darauf doch noch ein Geheimnis preiszugeben: „Jeder Jahr fahre ich mit meinem Oskar in den Bayrischen Wald in den Urlaub." Zwei ganze Stunden plauderte die rheinische Frohnatur an einem warmen Sommerabend im Schrebergarten, und das interessierte Publikum dankte es ihr mit Szenenapplaus, einem lauten Lachen und ein paar Tipps zum guten Gärtnern.
Westfälische Nachrichten 27.06.2010

©copyright 2014 Gabi Sutter

Impressum